Skip to main content

Starkes Schlussdrittel sichert den Crocodiles den nächsten Heimsieg

Foto

In nur 31 Sekunden erzielten die Hamburger drei Tore und machten den Sack zu (Foto: Holger Beck)

Die Crocodiles Hamburg haben am Freitagabend mit 7:3 (2:0/0:1/5:2) gegen die ESC Wohnbau Moskitos Essen gewonnen und damit den neunten Heimsieg in Serie eingefahren.

Vor 1.309 Zuschauern kamen die Gastgeber gut in die Partie und gaben den Ton an. So war der Führungstreffer durch André Gerartz in der 7. Spielminute verdient. Im Anschluss plätscherte das Spiel allerdings etwas vor sich hin. Erst in der 19. Minute gab es für den Hamburger Anhang wieder einen Grund zum Jubeln, als Thomas Zuravlev von Dominik Lascheit am langen Pfosten bedient wurde und zum 2:0 traf.

Die anschließende Drittelpause brachte keinen frischen Wind in die Partie. Die Moskitos kamen etwas besser ins Spiel, wurden vor dem Gehäuse aber nicht wirklich gefährlich. Auf der anderen Seite erspielten sich die Crocodiles zwar Chancen, konnten den Sack aber noch nicht zu machen. Erst durch den Anschlusstreffer von Essens Lars Grözinger kam plötzlich wieder Spannung auf (34.).

Im letzten Spielabschnitt brachte die Mannschaft von Trainer Jacek Plachta das Eisland Farmsen dann zum Beben: Thomas Zuravlev, Chase Witala und André Gerartz erhöhten innerhalb von nur 31 Sekunden auf 5:1 (49.)! Nur eine Minute später legte Patrick Saggau mit seinem sehenswerten Treffer zum 6:1 noch einen drauf (50). Moskito Enrico Saccomani gelang in der 52. Minute noch das 6:2, doch Dominik Lascheit, der zuvor schon drei Tore vorgelegt hatte, durfte auch noch ran und stellte den alten Abstand wieder her. Als sich Kapitän Norman Martens auf die Strafbank verabschieden musste, betrieb Niklas Hildebrand noch etwas Ergebniskosmetik aus Sicht der Essener (58.), der nächste Hamburger Heimsieg blieb allerdings ungefährdet.

„Wir haben uns in den ersten beiden Dritteln etwas schwergetan, gerade im Abschluss. Und dann schießen wir in einer Minute drei Tore, das ist natürlich der Wahnsinn. Da war die Gegenwehr der Essener gebrochen. Ich freue mich, dass ich auch wieder getroffen habe“, so Doppeltorschütze André Gerartz.

Am Sonntag folgt für die Crocodiles das Auswärtsspiel beim Tabellenachten. Die Füchse Duisburg haben einen spielfreien Freitag hinter sich und können somit mit frischen Beinen in die Partie gehen. Die bisherigen Spiele beider Mannschaften konnten jeweils die Crocodiles gewinnen. Die Hamburger haben nun die Hälfte der Hauptrunde hinter sich und starten in die Rückrunde.