Skip to main content

Rico Rossi bleibt ein Krokodil

Foto

Der Stürmer hat seinen Vertrag mit den Crocodiles Hamburg um eine Spielzeit verlängert (Foto: Holger Beck)

Die Crocodiles Hamburg haben den Kontrakt mit Stürmer Rico Rossi um eine Spielzeit verlängert. Der in Deutschland geborene und aufgewachsene Italo-Kanadier war in der vergangenen Saison als dritter Kontingentspieler an die Elbe gekommen und sollte schnellstmöglich eingebürgert werden. Durch einen längeren Aufenthalt im Ausland muss der 21-Jährige sich allerdings ein Jahr gedulden, bis er den Deutschen Pass bekommt. Im September läuft das Jahr ab.

„Ich freue mich, dass ich weiterhin in Hamburg die Chance bekomme mich durchzusetzen. Die letzte Saison war schwierig für mich, da ich als dritter Ausländer im Team wenig Spielpraxis sammeln konnte. Ich hoffe, dass ich nun bald die deutsche Staatsbürgerschaft bekomme und möglichst viele Spiele mit den Jungs bestreiten kann“, so Rossi, dessen gleichnamiger Vater Trainer des DEL2 Clubs Dresdner Eislöwen ist.

Rico Rossi wurde in Nordhorn geboren und setzte seine Ausbildung als Eishockeyspieler nach Stationen in Mannheim und Kassel ab 2015 in Kanada fort. 2019 kehrte der Angreifer nach Deutschland zurück und heuerte bei den Crocodiles an. In 19 Spielen sammelte der Stürmer neun Scorerpunkte.

„Rico ist noch jung und hat großes Potenzial. Da wir wahrscheinlich ohne weitere Kontingentspieler in die Saison gehen, wird er seine Spiele bekommen. Das hat er sich verdient und das freut mich für ihn. Nichtsdestotrotz soll er weiterhin schnellstmöglich eingebürgert werden“, sagt Geschäftsführer Sven Gösch.

Rico Rossi wird weiterhin mit der Rückennummer 12 auflaufen.