Skip to main content

Oberligisten einigen sich auf Saisonstart Ende September bzw. Anfang Oktober

Foto

Die ​Oberliga Nord startet am 24. September und spielt die Hauptrunde bis zum 06. März 2022 aus (Foto: Thorge Huter)

Die ​Oberliga Nord startet am 24. September 

Im Rahmen einer Videokonferenz hat der Deutsche Eishockey-Bund in dieser Woche gemeinsam mit den Oberligisten die Planungen für die neue Saison 2021/2022 finalisiert.

Die Oberliga Nord, die mit einer Stärke von mindestens 13 geplanten Mannschaften starten wird, beginnt ihre Saison aufgrund der wohl höheren Anzahl an Spielen bereits am Freitag, den 24. September 2021, während die Oberliga Süd erst am Donnerstag, 07. Oktober 2021 mit einer Mindeststärke von 12 Mannschaften nachziehen wird. Die endgültige Anzahl der teilnehmenden Mannschaften wird nach Abschluss des Zulassungsverfahrens, dessen Frist zur Abgabe der Unterlagen zum 15. Juni 2021 abläuft, festgelegt und bekanntgegeben.

Zu den beiden Startterminen wurde zudem ein erstmaliges Eröffnungsspiel in jeder Staffel festgelegt. Während sich in der Oberliga Süd der erste Spieltag auf zwei aufeinanderfolgende Tage erstreckt, wird die Oberliga Nord die restlichen Partien des ersten Spieltags am Wochenende des Deutschland Cups im November nachholen.

Beide Ligen absolvieren eine Doppelrunde bis zum 6. März 2022, ehe es in die Pre-Playoffs im Modus Best-of-Three geht. Eine Verzahnung des Nordens mit dem Süden ist bereits ab dem Achtelfinale vorgesehen, das ab dem 18. März 2022 beginnt. Die Spiele ab dem Achtelfinale finden im Modus Best-of-Five statt. Der Meister der Oberliga-Saison 2021/2022 steht spätestens nach Spiel fünf der Finalserie am 01. Mai 2022 fest.

Jede Staffel spielt jeweils gleichzeitig zu den Play-offs auch die Play-down-Serien ab dem elften Tabellenplatz aus. Der genaue Modus wird nach Abschluss des Zulassungsverfahrens bekanntgegeben.

DEB-Ligenleiter Markus Schubert: „Den Vereinen war nach einer äußerst schwierigen Saison 2020/21 die Vorfreude auf eine hoffentlich ordnungsgemäß durchführbare Oberliga-Saison 2021/22 anzumerken. Die Vereine haben auch aufgrund der Unterstützung von staatlicher Seite bis Ende Dezember nun früh Planungssicherheit und können sich im Gegensatz zur letzten Saison ordentlich vorbereiten.  Wir alle haben den Umgang mit dem Coronavirus in einer Oberliga-Saison kennengelernt und wichtige Erkenntnisse ziehen können. Die Anzeichen für eine ordentliche Saison stehen aktuell gut. Dennoch werden wir bei den Planungen auf die bereits bekannten Hürden während der Pandemie Einfluss nehmen, sodass wir im Spielbetrieb sofort auf jedes Szenario vorbereitet sein werden.“