Skip to main content

Dauerkarten, SpradeTV und Co. – Diese Themen kamen beim Stammtisch zur Sprache

Foto

Am Donnerstagabend nahm der Geschäftsführer Stellung zur aktuellen Lage der Crocodiles

Am Donnerstagabend stellte sich Geschäftsführer Sven Gösch wieder vor die Kameras, um beim Fan-Stammtisch über die aktuellen Geschehnisse rund um die Crocodiles Hamburg zu informieren. Und es reichte nicht aus, dass der Stammtisch, bedingt durch die Pandemie, erneut nur online stattfinden konnte – an diesem Abend machte auch noch die Technik schlapp. Mit einer knappen Stunde Verspätung ging es schließlich doch noch los.

Zu diesen Themen informierte Sven Gösch:

Saisonstart

Nach der Videokonferenz der Oberligisten und Vertretern des DEB wurde der 15. September als Tag der Entscheidung festgelegt, wie und wann die Oberliga Nord an den Start gehen kann. Der DEB befindet sich aktuell noch in intensiven Gesprächen mit der Politik. Am 14. September findet noch eine Konferenz der Innenminister statt. Da soll dann möglichst eine deutschlandweit einheitliche Regelung festgelegt werden, unter welchen Voraussetzungen Eishockey in Hallen möglich ist. Fakt ist, dass alle 13 Vereine die Saison in der Oberliga spielen möchten. Für die Crocodiles gibt es für die kommende Saison zwei Varianten: Entweder man tritt in der Oberliga Nord an, oder, wenn die Umstände es nicht zulassen, man pausiert bis zur nächsten Saison und reicht dann die Bewerbung für die Oberliga-Saison 2021/22 ein. Keine Option ist eine Saison in der Regionalliga. Die Regionalliga hat sich gut entwickelt. Wenn wir aber mit vier oder fünf Mannschaften aus der Oberliga runter gehen, teilweise mit viel zu starken Kadern, und da alles auseinanderschießen, hinterlässt man da nur verbrannte Erde und macht die Liga kaputt. Das wollen wir einfach nicht.

Zuschauer

Das Hygienekonzept der Crocodiles wird in der kommenden Woche den zuständigen Behörden vorgelegt. Natürlich wird mit einer begrenzten Zuschauerzahl geplant. Wir möchten aber mehr als die wenigen Sitzplätze besetzen. Dafür muss aber eine ganze Menge getan werden. Wir werden informieren, wenn wir genau wissen, unter welchen Bedingungen wir wie viele Zuschauer in die Halle lassen dürfen.

Wenn gar keine Zuschauer erlaubt werden, müssen wir auf die Saison verzichten. Es hängt natürlich auch davon ab, welche Ausfallgelder wir von der Politik erwarten können. Bei unter 500 Zuschauern und keinen Zuschüssen müssten wir leider die Reißleine ziehen und ein Jahr Pause machen.

Es wird definitiv am Anfang der Saison keine Abendkasse geben, da wir die Daten der Zuschauer sammeln müssen. Das ist im Vorverkauf über Eventim wesentlich einfacher.

Es hört sich egoistisch an, aber wir möchten erstmal unsere Fans in die Halle lassen. Da sind sich auch alle Oberligisten einig. Daher wird es wohl erstmal keine Gästefans geben.

Zusätzliche Sitzplätze wird es nicht geben, weil alles fest verankert werden müsste. Unser Hygienekonzept sieht Stehplätze vor.

Dauerkarten

Dauerkarten helfen uns enorm weiter. Aber wenn wir 650 Dauerkarten verkaufen, können wir nicht garantieren, dass die auch alle in die Halle dürfen. Demzufolge können wir verstehen, wenn sich jemand entschließt, keine Dauerkarte zu nehmen. Aber wir konnten mit SpradeTV etwas aushandeln. Jeder Dauerkarteninhaber kann sich bei SpradeTV kostenlos einwählen. Wer also nicht in die Halle kann, meldet sich bei uns und bekommt einen Code, um das Spiel dann kostenlos bei Sprade sehen zu können.

SpradeTV

Natürlich wird der ein oder andere in der kommenden Saison nicht in die Halle gehen wollen, weil man Respekt vor einer Corona-Infektion hat. Daher werden wir eine Livestream-Dauerkarte anbieten. Die genauen Kosten beider Dauerkarten können wir erst bekannt geben, wenn wir wissen, wie viele Spiele wir haben werden. Auch eine 10er-Karte wird es geben. Einfach für den Fall, dass die Zuschauerbeschränkungen aufgehoben werden und plötzlich doch wieder mehr in das Eisland gehen dürfen.

In dieser Saison werden erstmals alle Oberliga Nord-Vereine SpradeTV anbieten, sofern die Technik es zulässt. Da alle Clubs Probleme durch die Zuschauerbeschränkung haben, konnten sich die Oberligisten auf einen Einheitspreis von 9,99 Euro einigen. Der erhöhte Preis soll in dieser Spielzeit helfen, die ausfallenden Einnahmen durch den Ticketverkauf zu kompensieren.

Wir haben stark in die Technik investiert, um mit einer zweiten Kamera, Über-Tor-Kameras, Wiederholungen und Zeitlupen die Qualität der Übertragung deutlich zu verbessern.

SpradeTV unterstützt die Vereine und verzichtet auf einen Teil der Einnahmen. Da muss man ein ganz großes Kompliment machen, die sind sehr nah den Vereinen dran.

Saisonziel

Sicher wird jeder Verein die Spiele gewinnen wollen und bestimmt hat der eine oder andere den Aufstieg im Hinterkopf. Aber in erster Linie ist es eine Saison, bei der es für jeden ums Überleben geht. Jeder hofft, mit einem blauen Auge davonzukommen. Es ist erstmal wichtig, überhaupt zu spielen und die Saison vernünftig abzuschließen.

Kader

Die Spieler und die Mitarbeiter der Geschäftsstelle sind in Kurzarbeit. Da geht es um Existenzen. Auch daher ist es wichtig, die Saison zu spielen. Wir wünschen uns eigentlich noch einen Stürmer. Aber im Moment werden keine Verhandlungen geführt. Weitere Verpflichtungen stehen aktuell hinten an. Eine Corona-Klausel gibt es in den Verträgen nicht. Weil die meisten Spieler vor der Pandemie verlängert haben und weil ich keinen der Spieler auf die Straße setzen möchte.

 Jubiläum

Wir hoffen, dass wir am Ende der Saison eine Jubiläumsfeier nachholen können. Wir hatten große Pläne, die wir leider verwerfen mussten. Ein Jubiläumstrikot wird es auf jeden Fall geben.

WarmUp-Trikots

Bis zum 15. September können sich die Fans noch auf den WarmUp-Trikots verewigen und sich ein Kaufrecht für die Jerseys sichern. Wer mit seinem Namen auf das Trikot möchte, muss einfach eine Mail an pressesprecher@crocodiles-hamburg.de schicken. Die Rechnungen werden Ende September verschickt.

Das ganze Video gibt’s unter https://www.facebook.com/crocodileshh