Skip to main content

Crocodiles schlagen Scorpions vor ausverkaufter Kulisse

Foto

Der 3:1-Erfolg gegen die Hannover Scorpions war der fünfte Sieg in Serie (Foto: Holger Beck)

Die Crocodiles Hamburg haben am Freitagabend den fünften Sieg in Serie eingefahren. Gegen die Hannover Scorpions gewann die Mannschaft von Trainer Jacek Plachta mit 3:1 (0:0/1:0/2:1).

Rechtzeitig zur Partie gegen den Konkurrenten um die direkte Qualifikation für die Playoffs wurden die Verteidiger Jan Tramm und Yannis Walch, sowie Stürmer Daniel Lupzig wieder fit. Nach drei Spielen mit nur 13+2 Spielern eine wichtige Entlastung. So konnten die Crocodiles von Beginn an mit viel Tempo in die Begegnung mit den Mellendorfern gehen und die besseren Chancen kreieren. Auf Tore mussten die 1.955 Zuschauer im Eisland Farmsen allerdings bis zur 25. Spielminute warten: Norman Martens brachte die Scheibe vor das Tor zu André Gerartz, der Scorpions-Torwart Ansgar Preuß im zweiten Versuch überwand. Anschließend drängten die Gäste auf den Ausgleich und setzten die Hausherren unter Druck. Allein im Mitteldrittel gaben die Mellendorfer 18 Schüsse auf Kai Kristian ab, der seine weiße Weste allerdings auch im zweiten Spielabschnitt wahren konnte.

Den besseren Start in das Schlussdrittel erwischten dann wieder die Gastgeber: Dennis Reimer versenkte die Scheibe aus kürzester Distanz im Tor der Scorpions (43.). Da der Puck an das hintere Gestänge prallte und von dort direkt unter Preuß liegen blieb, gab es eine kurze Beratung innerhalb der Referees, die den Treffer aber unter Protesten der Skorpione anerkannten. Die Gäste gaben sich noch lange nicht geschlagen und machten es noch einmal spannend, als Dennis Arnold in der 49. Minute zum 2:1 einschob. Die Antwort der Krokodile ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Dennis Reimer stellte nur 45 Sekunden später in Überzahl den alten Abstand wieder her. Die Mannschaft von Trainer Jacek Plachta ließ im Anschluss nichts mehr anbrennen und brachte die Führung über die Zeit.

„Drei Punkte waren heute das beste Geschenk, dass man mir machen konnte. Es war bis zum Schluss ein enges Spiel. Wir haben uns das Glück erarbeitet und dadurch verdient gewonnen“, so Geburtstagskind Tim May.

Am Sonntag geht es für die Crocos gleich mit dem nächsten Sechs-Punkte-Spiel weiter. Die Mannschaft reist zu den EXA Icefighters Leipzig und wird von rund 400 Fans im Sonderzug begleitet. Die Leipziger konnten am Freitag den Tabellenzweiten aus Herne mit 1:4 bezwingen.