Skip to main content

Crocodiles beenden 2020 mit einem Heimsieg

Foto

Die Crocodiles haben das letzte Spiel des Jahres mit 7:3 gegen die Hannover Indians gewonnen (Foto: Thorge Huter)

Die Crocodiles Hamburg haben das Heimspiel gegen die Hannover Indians am Mittwochabend mit 7:3 (3:1/3:2/1:0) gewonnen. Rechtzeitig zum letzten Spiel des Jahres meldeten sich Thomas Zuravlev und Rico Rossi fit, Yannis Walch, Vojtech Suchomer und Adam Domogalla fielen hingegen weiterhin aus. Kurzfristig musste auch Dominic Steck passen.

Die Hausherren traten von Beginn an spielfreudiger und kämpferischer auf, als bei der knappen Niederlage am Montag. Ein Spiel auf Augenhöhe kippte zu Gunsten der Hamburger, als sich Hannovers Thomas Pape auf die Strafbank verabschieden musste. In der folgenden Überzahl brachte Patrick Saggau die Gastgeber in Führung (8.). Parker Bowles egalisierte diese aber schon nach einer Minute wieder (9.). Die Hanseaten blieben dran und belohnten ihren Kampfgeist. Patrick Saggau legte nach (13.) und Dennis Reimer erhöhte in Überzahl auf 3:1 (18.).

Im zweiten Spielabschnitt machten die Crocodiles durch zwei weitere Treffer von Dennis Reimer (22.) und Jan Tramm (29.) eigentlich schon alles klar – schalteten dann aber einen Gang zurück und ließen die Indians wieder ins Spiel kommen. Parker Bowles (31.) und Branislav Pohanka (35.) nahmen dankend an und brachten ihr Team wieder auf 5:3 ran. Patrick Saggau weckte die Hamburger mit seinem dritten Tor wieder auf und sorgte für einen komfortablen Vorsprung zur Pause.

Im letzten Drittel zog Michal Bezouska den Gästen mit einem frühen Treffer den Zahn (42.). Die Crocodiles brachten die Führung über die Zeit und beendeten das ereignisreiche Jahr 2020 mit einem 7:3-Erfolg im Derby.

„Das war eine gute Teamleistung beziehungsweise Antwort auf das Spiel gegen Rostock. Im zweiten Drittel hatten wir wieder einen kurzen Durchhänger, sind aber gut wieder zurückgekommen. Am Ende haben wir verdient gewonnen, weil wir mehr investiert haben“, sagte Patrick Saggau.

Am Neujahrstag geht es für die Mannschaft von Jacek Plachta bei den Hammer Eisbären weiter. Auf Norman Martens muss der Trainer vorerst verzichten. Der Kapitän hat sich im Spiel gegen die Indians eine Platzwunde am Ellenbogen zugezogen und fällt für eine Woche aus.

Das Spiel in Hamm beginnt um 20.00 Uhr.