Crocodiles Home

Unglückliche Niederlage im Pott, 2:4 in Herne (0:0/0:0/4:2)

Pech im Abschluss verhindert einen Erfolg der Crocodiles.

Die Crocodiles bleiben auch auf der zweiten Auswärtsfahrt in den Westen ohne Punkte. Wie schon letzte Woche in Duisburg zeigten die Crocodiles auch heute Abend ein starkes Auswärtsspiel, das man nicht hätte verlieren müssen, wenn man einige der vielen Großchancen genutzt hätte. Das war dann auch die einhellige Meinung von einigen Spielern, Sportchef Gösch und Coach Hohenberger nach dem Spiel. Das einzige, was Hohenberger an seinem Team zu bemängeln hatte, war die fehlende Konzentration vor dem Tor. Ansonsten zeigten die Hamburger eine tolle Auswärtsleistung und waren dem souveränen Hauptrundenmeister der letzten Saison absolut ebenbürtig. Die 1.168 Zuschauer in Herne sahen ein faires, schnelles und bis in die letzten Sekunden spannendes Spiel. Erst 7 Sekunden vor dem Ende konnten sich die Herner des Sieges sicher sein, als Spitzner den Puck im leeren Hamburger Tor unterbringen konnte. Dass die ersten beiden Drittel torlos endeten, lag daran, dass beide Torhüter einen Sahnetag erwischten und falls "Not am Mann" war, auch das nötige Glück hatten.

Die Crocodiles kamen hellwach aus der Kabine und legten einen starken Start hin, der erst unterbrochen wurde, als Martens nach knapp vier Minuten auf die Strafbank geschickt wurde. Sekunden vor Ende der Strafzeit musste Kai Kristian sein ganzes Können aufbringen, um den Rückstand zu verhindern - ganz stark! Eine große Chance ließ McGowan dann nach 9:44 Minuten liegen, als er zwei Herner Spieler austanzte, dann aber am ebenfalls sehr starken Herner Goalie Wendler scheiterte. So ging es trotz vieler Chancen auf beiden Seiten mit einem 0:0 in die Kabine.

Auch das zweite Drittel war ausgeglichen. In den ersten zehn Minuten waren zwar die Herner etwas zwingender und hatten die besseren Chancen, das glichen die Krokodile dann in den zweiten zehn Minuten aus. Beste Chancen konnten nicht verwertet werden und selbst ein leeres Tor half nicht, der Puck wollte nicht hinein (Gerartz, kurz vor Drittelende). Folgerichtig ging es mit dem eher ungewöhnlichen Ergebnis von 0:0 in die letzte Pause.

Im letzten Drittel kam dann auch das Salz in die Suppe, das vorher gefehlt hatte: Tore - und zwar schnell! Nur leider nicht auf richtigen Seite... Ganze 46 Sekunden war das Drittel alt, als Hernes Goalgetter Snetsinger das 1:0 (19:14) erzielte. Ein verdeckter Schuss genau in den Winkel. Zwei Minuten später muss McGowan auf die Strafbank - leider nicht für die vollen zwei Minuten - denn nur 17 Sekunden später erzielt der Herner Neuzugang Albrecht im Nachschuss das 2:0 (16:55). Die Vorentscheidung? Nein. 14:42, Herne in Unterzahl und das nutzt Martens mit einem echten Kracher aus, 1:2 (13:23). Die Crocodiles wieder dran. Zwei Minuten später dann Pech für die Hamburger, 3:1 (11:21) für Herne. Klingsporn zieht ab, ein Krokodil fälscht den Puck unglücklich ab, der dann noch vor Kristian aufspringt und über seinen Schoner hinweg den Weg ins Kroko-Tor findet. Nur 20 Sekunden danach wieder eine Strafzeit für Herne. Hoher Stock gegen Semjon Bär. Nur 43 Sekunden benötigen die Crocodiles, dann zappelt der Puck im Herner Tor. Wieder Martens, der heute sein zweites Überzahltor erzielt. Die Hohenberger-Mannen geben nun mächtig Gas und Angriff auf Angriff rollt auf Herne-Keeper Wendler zu. Es ist wie verhext. Noch eine gute Minute zu spielen, Gerartz völlig frei vor dem leeren Tor - wieder nicht drin. Kristian verlässt sein Tor für einen sechsten Feldspieler, alles oder nichts! Nichts. Neun Sekunden vor Schluss spielen die Herner den Puck raus, Spitzner sprintet hinterher und hat keine Mühe, den Puck ins leere Hamburger Tor zu bugsieren. Schluss. Sehr schade, dass sich unser Team für die harte und gute Arbeit nicht belohnen konnte. Auf die gezeigte Leistung darf man allerdings stolz sein. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass am kommenden Wochenende zumindest Mitchell wieder mithelfen kann, weitere wichtige Punkte zu sammeln.

Statistik: Herner EV - Crocodiles Hamburg 4:2 (0:0/0:0/4:2)

1. Drittel: - 

2. Drittel: - 

3. Drittel:
1:0 Snetsinger (McLoad, Ackers)
2:0 PP1 McLoad (Albrecht, Snetsinger)
2:1 PP1 Martens (Calovi, Gerartz)
3:1 Klingsporn (Richter, McLoad)
3:2 PP1 Martens (McGowan, Gerartz)
4:2 EN Spitzner (Snetsinger, Kreuzmann)

Andere Ergebnisse aus der Oberliga Nord:

Tilburg - Timmendorf 9:2
Leipzig - Scorpions 7:6
Harz - Halle 1:5
Duisburg - Berlin 3:2
Rostock - Essen 4:2
Indians - Erfurt 5:2

Am kommenden Freitag geht es für unsere Krokodile zu den Scorpions in die Wedemark. Das nächste Heimspiel findet dann am Sonntag, dem 15.10, um 16:00 Uhr statt, wenn die Crocodiles auf das Überraschungsteam aus Leipzig treffen. Das werden zwei schwierige Aufgaben und spannende Spiele. Karten für das Heimspiel am Sonntag gibt es wie immer online bei EVENTIM, an den bekannten Vorverkaufsstellen oder an der Abendkasse. Seid dabei und unterstützt unser Team! (ghe)

UNSERE SPONSOREN

Hapag-Lloyd AlsterRadio BKK Mobil Oil Becks Autohaus C.Thomsen wilhelm.tel Petschallies System Boden Nord Transhanseatic ixxconsult GmbH Malteser-Hamburg Parkcon Stolle Sanitätshaus Dat Backhus Medimax Steffen Leist Hermann Jürgensen Bürobedarf Bauschutz GmbH & Co. KG Allianz Sport & Spa Elite Hamburg Power Golf Lounge MediTech Service GmbH Hamburger Glasbau + Technik GmbH Minx Thomas Porstmann - DJ & Veranstaltungsservice Schanner