Crocodiles Home

Siegesserie der Crocodiles reißt gegen Leipzig

Die Niederlage wurde angesichts der großartigen Unterstützung beider Fanlager (fast) zur Nebensache

Die Crocodiles Hamburg haben am Sonntagnachmittag mit 2:3 (1:2/1:0/0:1) gegen die EXA Icefighters Leipzig verloren.

Bevor im Eisland Farmsen die Scheibe lief, sorgten die Fans beider Lager an den Hamburger Landungsbrücken für Aufsehen. Rund 300 Fans aus Leipzig, die nach einer Schifffahrt aus Geesthacht dort anlegten, wurden von den Anhängern der Crocodiles empfangen. Gemeinsam mit Sportchef Sven Gösch und Kapitän Christoph Schubert sang man im Hamburger Hafen für die Rettung der Crocodiles. Anschließend ging es mit Bus und Bahn nach Farmsen, wo 1750 Zuschauer ein starkes Spiel geboten bekamen.

Es dauerte dann auch nur drei Minuten, bis die Scheibe zum ersten Mal den Weg ins Tor fand. Michal Velecky vollendete ein sehenswertes Solo mit dem 0:1 für die Gäste (4.). Doch der Jubel der Leipziger fand 50 Sekunden später ein abruptes Ende: Ein starkes Kombinationsspiel von Dominik Lascheit und Patrick Saggau schloss Gianluca Balla mit dem Treffer zum 1:1 ab (5.). Bei den Icefighters blieb der schnelle Ausgleich wirkungslos. Die Gäste hielten das Tempo weiter hoch und münzten ihre leichte Überlegenheit durch ein Tor von Antti Paavilainen zur Führung um (11.).

Die Drittelpause nutzte Sven Gösch, um sich bei den ersten Unterstützern zu bedanken. So übergaben die Leipziger Fans ihre Spende von rund 900 Euro, die fleißigen Kinder aus unserem Nachwuchs, die dank der Genehmigung des FC St. Pauli vor dem Millerntor-Stadion sammeln durften, ihre Spendendosen, und ein bei Facebook für rund 1000 Euro ersteigertes Gemälde wechselte den Besitzer.

Währenddessen fand Trainer Jacek Plachta in der Kabine offensichtlich die richtigen Worte, denn die Mannschaft legte gleich mit dem Anschlusstreffer los. Nach nur 33 Sekunden versenkte Kapitän Josh Mitchell die Scheibe im Gehäuse der Leipziger. Tore wollten anschließend nicht mehr fallen, dafür flogen die Fäuste. Nach einem Check von Krokodil Moritz Israel an Damian Schneider blieb letzterer verletzt liegen. Erek-Dirk Virch und Israel klärten die Angelegenheit im Zweikampf. Für Israel war die Partie anschließend mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe beendet. Auch Schneider konnte nicht mehr spielen. Der Stürmer musste zur Behandlung ins Krankenhaus.

Im letzten Spielabschnitt wollte nur noch den Gästen ein Treffer gelingen. Antti Paavilainen sicherte mit seinem Treffer zum 2:3 den Auswärtssieg für die EXA Icefighters Leipzig (47.).

„Es war ein Vollgas-Spiel, von der ersten bis zur letzten Minute. Wir haben ein bisschen gebraucht, um uns darauf einzustellen. Für Leipzig gab es heute das glücklichere Ende, aber das ist im Sport nunmal so. Die Stimmung war kolossal, es hat richtig Spaß gemacht zu spielen. Auch wenn es unheimlich anstrengend war“, so Patrick Saggau.

Im Anschluss an die Partie bedankte sich Christoph Schubert auf dem Eis bei den Fans und rief dazu auf, weiter für die Crocos zu kämpfen.

Am zweiten Weihnachtstag geht es für die Crocodiles bei den Halle Saale Bulls weiter. Auf Moritz Israel (Sperre), Lennart Palausch (krank), Norman Martens (Leiste), Daniel Lupzig (Gehirnerschütterung) und Christoph Schubert (Schulter) muss der Trainer verzichten.

UNSERE SPONSOREN

Hapag-Lloyd RockAntenne Hamburg BKK Mobil Oil Becks Autohaus C.Thomsen wilhelm.tel Petschallies System Boden Nord Transhanseatic Malteser-Hamburg Parkcon Dat Backhus Steffen Leist stucke Group Sparkasse Holstein Günter Püstow - Strassenbau Schmidt-Peil - Bestattungsinstitut Sachverständiger Christian Saleh Garten- und Landschaftsbau Merten EKT Farmsen Hermann Jürgensen Bürobedarf Bauschutz GmbH & Co. KG Sport & Spa Sport & Spa Sprungraum Hamburg HANS.eatische DACH.technick (Streetcon) Elite Hamburg ixxconsult GmbH Power Golf Lounge Hamburger Glasbau + Technik GmbH Minx Thomas Porstmann - DJ & Veranstaltungsservice create sports CCM - Made of Hockey