Crocodiles Home

Sensation in Holland! Crocodiles gewinnen erstes Playoff-Spiel 4:3OT in Tilburg!

Unfassbar, unglaublich, sensationell! Die Crocodiles beißen dem Playoff-Sieger des letzten Jahres den Heimvorteil weg!

Was für eine Eishockey-Schlacht. Nach dem ersten Drittel stand es zwar nur 1:0 für die Holländer, aber 21:1 Torschüsse zeigen die Dominanz der Trappers. Allerdings gab es die eine oder andere unglückliche Strafzeit für die Crocs, sodass man häufig in Unterzahl spielen musste. Das zweite Drittel ausgeglichen und im letzten Drittel schockten die Crocodiles die Trappers mit einem schnellen Tor und verteidigten dann mit Mann und Maus gegen verzweifelt anrennende Tilburger. Verlängerung. Im Gegensatz zur Haupt-/ und Meisterrunde wird in den Playoffs solange 5 gegen 5 gespielt, bis eine Mannschaft ein Tor erzielt. Es ging hin und her, aber Tilburg konnte Krake Kristian einfach nicht bezwingen. Sage und Schreibe 69 Schüsse hat er gehalten und legte somit den Grundstein für den unerwarteten Sieg. Alle Tore der Crocodiles wurden wieder von der ersten Reihe erzielt, aber das war ein Erfolg der ganzen Mannschaft. Alle Reihen kämpften 74 Minuten um jeden Puck, warfen sich in jeden Schuss, großartig! Erstmals konnten die Holländer bezwungen werden und dann ausgerechnet in so einem wichtigen Spiel. Mit diesem Sieg steht fest, dass sich die Crocodiles ein zweites Heimspiel erkämpft haben. Wer die beiden Heimspiele gegen Tilburg in der Haupt-/ und Meisterrunde gesehen hat, hat sicher noch zwei fantastische Eishockey-Spiele im Kopf, in denen die Crocodiles jeweils denkbar knapp und unglücklich verloren haben. Mit dem Kampfgeist von heute und den tollen, lautstarken Fans im Rücken ist Sonntag alles möglich. Der Druck liegt bei den Holländern.

Im ersten Drittel kamen die Crocodiles schwer ins Spiel. Tilburg machte sofort Druck und feuerten sofort aus allen Rohren. Nach 2:27 die erste Strafzeit für die Tilburger, gut für Hamburg, denn die verfügen über das mit Abstand beste Powerplay der Liga. Leider musste 16 Sekunden später Schubert seinem holländischen Gegner folgen und somit war der Vorteil passé. Ab Mitte des ersten Drittels dann Dauerüberzahl für Tilburg. 11:30 Strafe Marek, 12:32 Strafe Schubert (eine Minute 3 gegen 5). Sehr ärgerlich, denn just in dem Moment als Marek als vierter Spieler zurück auf das Eis kam, nutzten die Trappers die Überzahl zum 1:0 (13:30). Dann folgten noch Strafen gegen Bruns (13:52) und Tillert (18:27). Kristian & Co konnten Schlimmeres verhindern. Am Ende stand ein Schussverhältnis von 21:1 auf dem Spielberichtsbogen... Tore aber eben nur 1:0!

Drittel 2. Die Crocodiles nun disziplinierter und stärker. Endlich wurden auch gefährlicher Konter gefahren. Trotzdem machten die Trappers weiter Druck und waren meist einen Schritt schneller. Folgerichtig das 2:0 für Tilburg durch Bruijsten (7:13). Aber dann die 10. Spielminute, Tilburg kassiert eine Strafe und die wird prompt bestraft. Exakt 28 Sekunden brauchen die Crocodiles bis Schubert im Halbfeld des Trapper-Drittels freigespielt wird und den Puck humorlos ins Netz drischt, 2:1 (10:28). Dieses Tor gab dem Team Mut und in der Folgezeit konnten einige gute Chancen herausgespielt werden. Eine davon konnten die Bartkevics-Männer dann zum umjubelten Ausgleich zum 2:2 (17:28) Gerartz nutzen. Effizienz ist das Stichwort! Schade nur, dass Mitch Bruijsten nur 50 Sekunden mit einem tollen Solo Kristian mit einem Rückhandschuss in den Winkel überwinden konnte. Am Drittelende also 3:2 für die Vollprofi-Truppe aus Tilburg.

Im letzten Drittel schockten die Krokodile den Gegner. Bereits nach 41 Sekunden trifft Mitchell zum 3:3! Holland in Not! Tilburg nun mit verzweifelten Angriffen und es kam nun auch Härte ins Spiel. Nach 5:09 gerieten Mitchell und Bruijsten hinter dem Tor von Meierdres aneinander, beide raus, zusätzlich musste auch de Ruijter mit runter, der sich auch noch einmischte. Überzahl Crocodiles. Aber ohne den Meister der Vorlagen und des Spielaufbaus (Mitchell), taten sich die Hamburger schwer ins Powerplay zu kommen. 2:19 vor dem Ende waren sich dann McGowan und Houkes unsympathisch und mussten ihre Meinungsverschiedenheit ebenfalls auf der Strafbank beenden. Aber tapfer kämfende Krokodile brachten das Unentschieden über die Zeit. Overtime!

Drittel 4, es geht mit 5 gegen 5 weiter. Die Hamburger mit dem besseren Start, McGowan (0:35) und Zimmer (2:46) fast mit dem Siegtor für Hamburg und auch nach 5:30 zwei gefährliche Schüsse der Crocs. Tilburg nicht mehr so dominant, Overtime geht an die Nerven! Nach 6:30 rettet die linke Beinschiene von Kristian. Es geht nun hin und her, Meierdres in Not, dann Kristian. 12:10, die Crocodiles fangen sich fast einen schnellen Konter ein, knapp vorbei. 13:51 Mitchell schlägt zu, 4:3! Die Sensation ist perfekt! In Bruchteilen von Sekunden bildete sich eine Spieltertraube um den überglücklichen Torschützen. Die vielen mitgereisten Fans liegen sich in den Armen und können kaum glauben, was da gerade passiert ist. Auf Facebook Posts im Sekundentakt! 74 Netto-Minuten Eishockey-Krimi, puh...

Nun geht es für die erschöpften Spieler, die für dieses Spiel teilweise Urlaub nehmen mussten, ca. 7 Stunden mit dem Bus durch die Nacht zurück nach Hamburg. Müde. Aber an diesen Playoff-Sieg gegen diesen schier übermächtigen Gegner, wird sich jeder Spieler immer wieder erinnern. Nun bleiben den Helden von Tilburg nur wenige Stunden, um die schweren Beine wieder zu lockern. Allerdings sollte dieser überraschende Sieg das Selbstbewusstsein stärken und der Druck, das nächste Spiel zu gewinnen liegt bei den Tilburgern. Es ist also angerichtet, wir dürfen uns auf eine wahre Eishockey-Schlacht am kommenden Sonntag, 19.03. (19:00 Uhr) im Eisland Farmsen freuen. Die letzten 150 Karten dürften schnell vergriffen sein, also ran an den Ticketshop auf der Homepage und Sonntag mit dabei sein, wenn die Crocodiles im zweiten Playoffspiel gegen die Tilburg Trappers antreten. Mehr Eishockey geht nicht! Man sieht sich! (geh)

 

Weitere Ergebnisse:

Moskitos Essen - Icefighters Leipzig  4 : 1

Herner EV - Hannover Indians  1 : 2 n.P.

Füchse Duisburg - Saale Bulls  7 : 1

UNSERE SPONSOREN

Hapag-Lloyd AlsterRadio BKK Mobil Oil Becks Autohaus C.Thomsen wilhelm.tel Petschallies System Boden Nord Transhanseatic ixxconsult GmbH Malteser-Hamburg Parkcon Stolle Sanitätshaus Dat Backhus Steffen Leist Hermann Jürgensen Bürobedarf Bauschutz GmbH & Co. KG Allianz Sport & Spa Elite Hamburg Power Golf Lounge MediTech Service GmbH Hamburger Glasbau + Technik GmbH Minx Thomas Porstmann - DJ & Veranstaltungsservice Schanner