Crocodiles Home

Hannover Indians bezwingen Crocodiles Hamburg mit 5:2 (0:2/2:0/0:3)

Die Crocodiles stolpern nach einem starken Kampf über individuelle Fehler

Ein spannendes und schnelles Spiel sahen 1.803 Zuschauer gestern Abend im Eisland Farmsen. Indianer auf dem Kriegspfad besiegten die Crocodiles Hamburg nach 60 Spielminuten mit 5 zu 2 Toren.

Ohne die verletzten Stefan Tillert, Moritz Israel und Brad McGowan, begannen die Hausherren druckvoll, mussten aber in der 6. Spielminute das 0:1 durch Mark Ledlin hinnehmen. Bissig, aber auch ungenau im Spiel nach vorn, hielten die Krokodile dagegen. Zählbares wollte dabei nicht herauskommen. Kurios dann der Treffer zum 0-2 in der 18. Minute: Ein Foul der Hannoveraner vor dem eigenen Tor ahndete der Schiedsrichter mit zwei Minuten gegen Florian Kraus. Quasi gleichzeitig versenkte Andreas Morczinietz den Puck im Hamburger Kasten. Die anschließende Diskussion änderte nichts am Rückstand. Mit 0:2 ging es in die erste Pause.

So wollten die Crocodiles den Abend nicht gestalten und gaben noch mehr Gas. Das zweite Drittel ging deshalb klar an die Hamburger: Ein Gewaltschuss von Kapitän Christoph Schubert, auf gute Vorlage von Josh Mitchell und Thomas Zuravlev, brachte in der 28. Minute endlich die Belohnung zum 1:2 Anschluss. Lautstark angefeuert von den Fans, sollten nun weitere Tore her. Angriff auf Angriff wurde gegen das Tor der Indians gefahren, die selbst aber durch Konter immer gefährlich blieben. Dann, in der 33. Spielminute, konnte Norman Martens in Überzahl den 2:2 Ausgleich herstellen. Josh Mitchell und Christoph Schubert gaben die Vorlage.

Das Schlussdrittel sollte nun die Entscheidung zu Gunsten der Crocodiles liefern. Doch es kam anders: Die Indians machten das Spiel und nur gute Kombinationen brachten die Hamburger Jungs ins gegnerische Drittel. Zu viele Pässe fanden den Mitspieler nicht und machten den Gegner stärker. So kam es wie es kommen musste: In der 48. Minute erzielte Roman Pfennings das 3:2 für Hannover. Nur vier Minuten später konnte wiederum Pfennings die Führung auf 4:2 ausbauen. Als Branislav Pohanka in der 55. Minute in der Kühlbox Platz nahm, kam noch einmal Hoffnung auf Hamburger Seite auf.  Das Überzahlspiel der Crocodiles ist gefürchtet und oft erfolgreich, doch kein Puck landete diesmal im Tor der Hannoveraner. Noch einmal Überzahl in der 58. Minute, Igor Bacek musste vom Eis. Nach einer Auszeit brachte Trainer Hohenberger einen sechsten Feldspieler und ließ das Tor leer. Der Erfolg musste jetzt her. Wie die Teufel spielten die Hamburger, ohne jedoch den Torerfolg erzwingen zu können. 50 Sekunden vor Schluss traf Branislav Pohanka für die Indians ins leere Hamburger Tor. Endstand: 2:5 für die Gäste.

Kompakte, gut eingestellte Hannover Indians konnten das Spiel überzeugend für sich entscheiden und drei Punkte mit nach Hause nehmen. Trainer Len Soccio lobte in der anschließenden Pressekonferenz den Kampf und das Spiel seiner Mannschaft und erwartet weitere schwere Spiele auf dem Weg in die angestrebten Play Offs.

Crocodiles Trainer Herbert Hohenberger blickt nach vorn, auf die wichtigen Begegnungen am Sonntag gegen die Preussen in Berlin und am Dienstag, wenn es zu Halloween im Eisland Farmsen gegen die Saale Bulls aus Halle geht. Da sollen Siege und Punkte her. Übrigens: Jeder Zuschauer, der verkleidet und auf „Halloween geschminkt“ am kommenden Dienstag in die Halle kommt, erhält ermäßigten Eintritt. Außerdem werden die drei schönsten Verkleidungen von den Zuschauern gewählt und mit Artikeln aus dem Crocodiles-Fanshop prämiert. Das Spiel beginnt um 18.00 Uhr, die Tore der Halle öffnen um 17.00 Uhr.

UNSERE SPONSOREN

Hapag-Lloyd AlsterRadio BKK Mobil Oil Becks Autohaus C.Thomsen wilhelm.tel Petschallies System Boden Nord Transhanseatic ixxconsult GmbH Malteser-Hamburg Parkcon Stolle Sanitätshaus Dat Backhus Steffen Leist Hermann Jürgensen Bürobedarf Bauschutz GmbH & Co. KG Allianz Sport & Spa Elite Hamburg Power Golf Lounge MediTech Service GmbH Hamburger Glasbau + Technik GmbH Minx Thomas Porstmann - DJ & Veranstaltungsservice Schanner