Crocodiles Home

Crocodiles schlagen auch den neuen Oberliga-Meister Herne! 4:2 Sieg (1:1/1:0/2:1)

Einen wahren Eishockey-Leckerbissen bekamen die knapp 2.000 begeisterten Zuschauer im ausverkauften Eisland präsentiert.

Beide Mannschaften, mit dezimiertem Kader angetreten, brannten ein wahres Offensiv-/ und Großchancen-Feuerwerk ab. Das dieses Spiel nicht 15:13 ausging lag allein an den großartigen Torhüter-Leistungen auf beiden Seiten. Beide Goalies parierten jeweils über 40, meist gefährliche Schüsse. Die Crocodiles sind nach dem Sieg gegen Essen und nun auch gegen das mit Abstand punktbeste Team der Liga, Herne, wieder in der Erfolgsspur. Was heute Abend besonders positiv auffiel, war der Einsatz und die Spielfreude der Reihen zwei und drei, die meist nicht so im Rampenlicht stehen. Hervorheben darf man heute sicher auch die Leistung von Anton Zimmer, der nicht nur das Tor zum 2:1 erzielte, sondern die ganzen 60 Minuten toll gekämpft und stark gespielt hat. Aber der Abend hatte neben dem Sieg dann auch noch die Kirsche auf Sahne zu bieten: Christoph Schubert verkündete auf dem Eis, dass Stefan Tillert noch ein Jahr dran hängt und unter dem Jubel der Zuschauer unterschrieb der gute Geist des Teams direkt auf dem Eis einen neuen Vertrag! Das hat sich Stefan Tillert absolut verdient, Danke und Glückwunsch Stefan! Die guten Nachrichten nahmen kein Ende, denn auf der anschließenden Pressekonferenz vermeldete Sportchef Gösch prompt den ersten Neuzugang für die Saison 17/18. Aus der besten österreichischen Nachwuchsliga kommt der norddeutsche "Jung" und Stürmer Christos Stambolidis zurück in den Norden. Auf einem Heimatbesuch trainierte er bei den Crocodiles mit und überzeugte die Verantwortlichen, die dann auch schnell handelten und das erst 17 jährige Talent verpflichteten. Toll, dass auch weiter auf junge Talente aus Hamburg gesetzt wird. Christos, wir freuen uns auf dich!

Zum Spiel. Herne von Beginn an konzentriert, kam schnell und gut ins Spiel. Die Crocodiles brauchten ein paar Minuten, bis die Angriffsmaschinerie so richtig ins Rollen kam und so entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Ein paar Minuten des ersten Drittels seien hier exemplarisch erwähnt. 6:59 Strafe Crocodiles, 8:05 Glück gehabt, Herne schießt am leeren Tor vorbei, 8:58 Break von Bruns - Goalie hält, 9:21 wieder Alleingang Crocos - Zuravlev scheitert, 9:54 Kristian pariert super, 11:05 Kristian hält mit superschneller Fanghand, 11:14 wieder Kristian! 11:28 1:0, Pierre Kracht! Das Spiel ging in diesem Tempo weiter, zu keiner Phase wurde mal das Tempo reduziert. 16:14, 1:1 - Ein Missverständnis im Hamburger Spielaufbau wird direkt bestraft, tja, hier spielt eben der Meister... Mit diesem Ergebnis ging es dann zum verdienten Pausentee.

Das zweite Drittel war nicht minder spektakulär, es ging im Sekundentakt weiter hin und her. Herne mit einigen Strafzeiten, konnte diese aber mit aggressivem und starken Unterzahlspiel allesamt überstehen. Das Tor zum 2:1 in Minute 17:35 erzielte der starke Anton Zimmer. 54 Sekunden vor Drittelende dann noch eine Strafe gegen die Crocodiles, die aber keinen Schaden mehr anrichtete. Wieder ein tolles Drittel!

Ins letzte Drittel starteten die Krokodile mit 54 Sekunden Unterzahl, die beinahe gut überstanden wurde. Leider erzielte Herne exakt eine Sekunde vor Ablauf der Strafe doch noch den Ausgleich, 2:2 (1:05). Es blieb also spannend. 3:48, Mitchell mit einem kapitalen Pfosten-Knaller! 7 Sekunden später Strafzeit gegen Hamburg. Schubert schnappt sich den Puck, nimmt Fahrt auf, wird immer schneller und wir im letzten Moment von hinten gefoult - Klare Sache, Penalty! Schuby muss selbst ran. Er macht genau das, was statistisch die höchste Torwahrscheinlichkeit hat, schießen. Aus dem Halbfeld zieht er ab, aber der ihm entgegenkommende Goalie Weidekamp kann den Schuss halten. Dann Marek wieder zurück von der Strafbank und nun dauert es ganze 14 Sekunden, bis er zurück auf seinen noch warmen Platz auf die Strafbank darf, erneut 2 Minuten (Stock-Check). Aber unsere Reptilien wieder mit einer starken Unterzahl-Leistung. Die Crocodiles nun überlegen halten das Tempo weiter hoch. 9:18, Strafe Herne, und nun dauert es nur 15 Sekunden, bis André Gerartz zum umjubelten 3:2 (9:33) trifft. Tolle Stimmung in der Halle! Den Schlusspunkt setzt dann erneut André Gerartz, 4:2 (15:31). Herne versucht zwar noch einmal alles, nimmt kurz vor Schluss auch noch den Goalie raus, aber die Crocodiles bringen die letzten Sekunden souverän über die Bühne. Ein tolles Spiel, ein toller Sieg! Eishockey im Eisland macht so richtig Spaß!

Kommenden Sonntag haben die Crocodiles spielfrei. Am Freitag, den 03.03. müssen die Männer von Erfolgs-Coach Bartkevics den langen Weg an die holländisch-belgische Grenze nach Tilburg antreten. Das letzte Spiel der Meisterunde findet dann am Sonntag dem 05.03. um 19:00Uhr im Eisland gegen die Wedemark Scorpions. Dann treffen die beiden besten Torschützen der Liga, McGowan (70) und Michael Budd (47), noch einmal aufeinander. Da sind viele schöne Tore garantiert! Kommen ist Pflicht! (geh)

UNSERE SPONSOREN

Hapag-Lloyd AlsterRadio Becks Autohaus C.Thomsen wilhelm.tel Petschallies System Boden Nord Transhanseatic ixxconsult GmbH Malteser-Hamburg Parkcon Stolle Sanitätshaus Dat Backhus Steffen Leist Hermann Jürgensen Bürobedarf Bauschutz GmbH & Co. KG Elite Hamburg Power Golf Lounge MediTech Service GmbH Hamburger Glasbau + Technik GmbH Minx Schanner