Crocodiles Home

Peng, Füchse erlegt! 3:2 (1:0/1:1/1:1) Sieg gegen Favorit Duisburg

Wie ein Gewehrknall, der Jubel beim 3:2 Treffer durch Brad McGowan dreieinhalb Minuten vor dem Ende.

Als dann die Crocodiles auch noch die anschließende Unterzahl überstanden und Schiedsrichter Ponomarjow das Spiel abpfiff, lag sich die ganze Halle in den Armen. Was für einen Fight bekamen die 1.703 Zuschauer geboten. Ohne die beiden Leistungsträger Schubert und Gerartz mussten die Crocodiles gegen den selbsternannten Aufstiegsfavoriten Duisburg ins Spiel gehen. Coach Bartkevics hatte eine defensivere Taktik gewählt und seine Jungs haben diese bravurös umgesetzt. Goalie Kai Kristian als Fels in der Brandung hinten drin und leidenschaftlich kämpfende Krokodile konnten am Ende glücklich, aber nicht unverdient die Punkte an der Elbe behalten. Das waren heute wichtige Punkte, denn Verfolger Nummer 1, die Saale Bulls aus Halle, schlugen überraschend die Tilburg Trappers und hätten bei einer Croco-Niederlage den Rückstand auf 5 verkürzen können. So aber blieb der Abstand bei 8 Punkten und die Crocodiles bleiben in Schlagdistanz (3 Punkte Rückstand auf Platz 2) zu den ersten 4 Plätzen, die in den Play-Offs Heimrecht genießen.

Bei den Crocodiles ersetzte Mo Israel den kranken André Gerartz in der ersten Reihe. Bei den Duisburgern ein neuer Kontingentspieler mit auf dem Eis, Cody Bradley. Nach einem offenen Schlagabtausch in den ersten Minuten, war eben genau der neue Füchse-Kanadier in Minute 9:55 der Übertäter, der den Stock zu hoch hatte und seinen Gegenspieler verletzte. Die Folge, 5+Spieldauer. Somit ist er im kommenden Spiel gesperrt und hat somit etwas mehr Zeit, sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen. Nur eine halbe Minute später foult auch Routinier Barta und schon spielen die Reptilien 2 Minuten 5 gegen 3. Trotz einiger guten Chancen, bleibt es aber beim 0:0. Barta kommt zurück. 5 Crocos gegen 4 Füchse. Mitchell wird toll von Zuravlev und McGowan freigespielt und hat keine Mühe aus kurzer Distanz einzunetzten, 1:0 (13:32). Die restlichen 1:23 Unterzahl überstehen die Füchse dann. 15:45, die Crocodiles in Unterzahl - souverän. In den letzten Minuten dann dicke Chancen auf beiden Seiten, aber beide Goalies sind top.

Die Crocodiles kommen gut ins zweite Drittel, bereits nach 30 Sekunden die erste gefährliche Szene. Nach 1:50 schneller Konter der Hamburger, aber Zimmer scheitert an Fuchs-Goalie Schrörs. 3:35 gespielt, wieder muss ein Fuchs in die Kühlbox. Es dauert nur 39 Sekunden, dann macht die beste Überzahlreihe der Liga ihrem Namen wieder alle Ehre, 2:0 Israel. Lange halten können die Crocodiles diese 2-Tore-Führung allerdings nicht, etwas glücklich in der Entstehung, dann aber klasse gespielt, kann Jari Neugebauer verkürzen, 2:1 (6:18). Das Spiel ist richtig spannend, es geht hin und her, aber beide Goalies sind nicht mehr zu überwinden. 13 Sekunden vor Drittelende muss Croco-Defender Gärtner dann auf die Strafbank, somit starten die Crocodiles mit 1:47 Unterzahl ins letzte Drittel,

Die Unterzahl meistern die Crocodiles hervorragend. Überhaupt ist die Defensivleistung des gesamten Teams heute überragend. Duisburg erhöht nun noch einmal das Tempo und macht Druck. Die Crocodiles nur noch mit Kontern. 3:38 Gino Blank muss auf die Strafbank, wieder Unterzahl. An Kai Kristian ist aber kein Vorbeikommen, er strahlt Ruhe und Sicherheit aus. Bei einem Konter von Gärtner hätte sogar das 3:1 fallen können. Komplett. 6:55 wieder Konter Crocodiles aus dem zwei Abschlüsse ohne Torerfolg resultieren. Mitte letztes Drittel, Duisburg legt noch eine Schippe drauf und wird belohnt, 2:2 (9:33) Klöpper. Reicht die Kraft der Crocodiles für die letzten 10 Minuten? Duisburg weiter mit starkem Druck. 11:27 Kracht erhält eine fragwürdige Strafe, wieder Unterzahl. 18 Sekunden vorbei, Break Crocodiles, McGowan scheitert knapp an Schrörs. 13:23 erneute Strafe gegen Hamburg, Blank. Wieder rackern die Crocodiles und werfen sich in jeden Schuss. Die Halle bejubelt jeden gewonnenen Zweikampf, komplett! Sollten die Crocodiles tatsächlich einen Punkt mitnehmen? Nein, nicht einen, DREI! Konter Crocodiles, #77 McGowan 3:2 (16:31). Freundentaumelnde Croco-Fans, unglaublich! Zweieinhalb Minuten vor dem Ende, Foul an Zuravlev, kein Pfiff, Sekunden später muss dann der eben noch Gefoulte selbst überraschend auf die Strafbank (17:38), was für eine Dramatik! Auszeit Duisburg, Torwart raus, 6 Füchse gegen 4 Krokodile. Viel Verkehr vor Kristian, der meist zwei Duisburger vor sich stehen hat. Noch 1:27, Auszeit Crocodiles, durchpusten, konzentriert bleiben, weiter kämpfen. Dann zählt das lautstark feiernde Publikum die letzten Sekunden runter, SCHLUSS! Wahnsinn, 3:2 für die Crocodiles. Was für ein Spiel, was für ein Team. Schuby und Gerartz fallen aus und jeder legt heute kämpferisch noch eine große Schippe drauf. Dieses Team macht einfach nur Spaß! Coach Bartkevics zieht vor dem Publikum seinen Hut, der Mann ist glücklich.

Übermorgen, am Sonntag dem 22.01. geht es dann zum Nordderby der Meisterrunde in die Wedemark. Um 18:30 Uhr treten unsere Crocodiles dann bei den Scorpions an und versuchen, die nächsten wichtigen 3 Punkte einzusammeln. Der nächste Eishockey-Krimi im Eisland findet dann am Freitag, den 27.01. (20:00 Uhr) gegen unseren direkten Verfolger Halle statt. Ein ganz wichtiges Spiel, um die aussichtsreiche Platzierung zu verteidigen. Karten gibt es in Claudias Vereinshaus oder auf der Homepage (Ticketshop). Wer nicht dabei ist, hat selber Schuld... (geh)

 

UNSERE SPONSOREN

Hapag-Lloyd AlsterRadio BKK Mobil Oil Becks Autohaus C.Thomsen wilhelm.tel Petschallies System Boden Nord Transhanseatic ixxconsult GmbH Malteser-Hamburg Parkcon Stolle Sanitätshaus Dat Backhus Steffen Leist Hermann Jürgensen Bürobedarf Bauschutz GmbH & Co. KG Allianz Sport & Spa Elite Hamburg Power Golf Lounge MediTech Service GmbH Hamburger Glasbau + Technik GmbH Minx Thomas Porstmann - DJ & Veranstaltungsservice Schanner